10. Juli 2013

FASHION WEEK...Bonnie Strange's The Shit Show
































In diesem Sommer sollte alles ein wenig anders werden auf der Fashion Week in Berlin! Ruhiger wollte ich es angehen lassen, die einzelnen Events viel mehr genießen und vor allem: den Modezirkus nicht ganz so ernst nehmen. Wie sich bereits am ersten Abend herausstellte, war das genau die richtige Einstellung, denn It-Girl Bonnie Strange's THE SHIT Show musste man definitiv mit (mindestens!!!) einem zwinkernden Auge begegnen.

Schon im letzten Jahr lud das hübsche Berliner Multi-Talent zu einer Runway Show der etwas anderen Art ein. Es sollte der Beginn einer neuen Karriere werden: Designerin & Shop Besitzerin war das neue Ziel der gebürtigen Russin. Die Rechnung ging auf! Bonnie war danach in aller Munde und ihr Label "THE SHIT" startete durch. Heute, knapp ein Jahr später, hat sich einiges getan. Der Laden hat die Location gewechselt und ist nun noch näher am Rest der Einkaufsmöglichkeiten in Berlin Mitte. Aber auch privat hat Madame Strange es krachen lassen und vor etwa zwei Monaten in Las Vegas geheiratet. Grund um einen Gang runterzuschalten? Nicht in Bonnie's Welt! Auch in diesem Jahr hat sie wieder eine Modenschau auf die Beine gestellt und in einem Hinterhof in der Nähe des Shops ihre verrückten Entwürfe präsentiert. Zu oldschooligen Hip-Hop-Tunes stampften die Models über den mit Graffitis besprühten Laufsteg und setzten dabei ihre böseste Miene auf. Modetechnisch erinnerte das Ganze an Spice Girls, Techno und Love Parade - eben typisch 90er Jahre Trash! Ob Plüsch, Plastik oder Kuhflecken - all die Modesünden aus unserer Jugend wurden systematisch gesammelt und wild miteinander kombiniert über den Runway geschickt. Zugegeben: ein wenig entsetzt war ich schon, vor allem als immer mehr nackte Haut zu sehen war und das Nötigste nur noch von schwarzem Klebeband verdeckt wurde. Natürlich war die Veranstaltung nicht vergleichbar mit den Schauen der anderen Designer auf der Fashion Week und verständlicherweise werden Bonnie's Entwürfe (zumindest die der Show) vom ein oder anderen auf eine gewisse Art und Weise belächelt. Aber (und das muss an dieser Stelle mal gesagt werden): auch wenn ich die Wahl-Berlinerin nicht als Designerin im engeren Sinne bezeichnen würde, so stellt sie doch immer wieder unter Beweis, welch kreatives Köpfchen sich unter ihrer ständig wechselnden Haarpracht befindet und dass man die Modewelt nicht immer Ernst nehmen muss. Und das ist doch auch etwas wert, oder nicht?!













Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.