6. Mai 2012

Charity Children Berlin

Wie ihr schon wisst, ging es für mich am vergangenen Freitag Nachmittag zum Presse Preview des Wedding Showrooms von Etsy, wo uns Blogger neben den tollen Sachen rund ums Thema Hochzeit vor allem wunderbare Musik erwartete. Maßgeblich verantwortlich für die fabelhaften Töne war eine Band aus Neuseeland, von der ich zugegebenermaßen bislang noch nie etwas gehört hatte: Charity Children Berlin! Das sympathische Zweier-Gespann mit Wohnsitz in der deutschen Hauptstadt passte nicht nur optisch ganz fantastisch in die leicht romantische Stimmung der Location, nein, auch die ruhigen und melodischen Folk-Klänge hätten treffender nicht sein können! Mit Liedern wie "Butterflies" oder "Anthem For All The Dead Dogs" konnte das Musiker-Pärchen innerhalb kürzester Zeit unser aller Ausmerksamkeit für sich gewinnen und so lauschte irgendwann Jeder der einzigartigen Musik der Band, die charmanter nicht hätte sein können. Angefangen von den Blicken, die sich die Beiden beim Spielen bzw. Singen zuwarfen bis hin zu den selbstgebastelten Visitenkärtchen aus alter Pappe war einfach alles zuckersüß. Sogesehn passte es ganz gut, dass der Auftritt direkt neben dem Cupcakes-Buffet stattfand, an das sich im Übrigen sowohl Chloe als auch Elliott (so lauten die Namen des Duos) bis zu meinem Verschwinden nicht herantrauten. Extrem nett waren die Beiden aber auch trotz fehlender Liebe für süße Küchlein, wie sich im Gespräch nach dem vollbrachten Minikonzert herausstellte. Noch ein Grund mehr also die Neuseeländer an dieser Stelle ein wenig zu bewerben und ihre Musik damit ein kleines bisschen bekannter zu machen...

As you already know I spent half of last friday at the press preview of Etsy's wedding showroom, where there were not only gorgeous things one could use for a wedding but also (or rather especially) fantastic music. The band behind the lovely tunes was one I had unfortunately never heard of before: Charity Children Berlin from New Zealand! The cute couple that currently lives in Germany's capital did not only fit perfectly into the setting in terms of looks, but also in terms of sound. With songs like "Butterflies" and "Anthem For All The Dead Dogs" the musicians were able to catch all the attention within only a few minutes so that in the end everyone was listening to the band, which couldn't have been more charming. From flashing each other a glance while singing to the self-made "business"cards they laid out in front of them everything was fresh and delightful. Therefore it was very suitable that Elliott and Chloe (those are their names) were playing directly next to the cupcake buffet, which both of them did not touch until I left. But despite it's lack of desire for sweet pastries the couple is really really nice, which is yet another reason to promote them here and make them a tiny bit more popular...

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.