20. August 2012

DOCKVILLE Impressionen 2012























Jaja, das Dockville Festival. Unglücklicherweise schaffe ich es irgendwie immer wieder meine für teures Geld erworbene 3-Tages-Karte nicht wirklich auszunutzen...so natürlich auch in diesem Jahr! Und das, obwohl das Musikfest im Süden Hamburgs doch eigentlich so viel zu bieten hat: eine tolle Kulisse, interessante Menschen, gute Bands und den Vorteil der Großstadt um die Ecke mit einem weichen Bett anstelle eines ungemütlichen Schlafsacks. Dieses Mal gab es für die magere Anwesenheit auf dem Gelände in Wilhelmsburg gleich mehrere Gründe: den Freitag habe ich schweren Herzens für einen zusätzlichen Tag Urlaub in München sausen lassen, und am Sonntag hat uns ein verdorbener Magen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Somit wurde nur der Samstag, zumindest ab dem späten Nachmittag, richtig genutzt, wobei da auch mit Abstand das beste Line-Up spielte. Zu Who Made Who, Metronomy und James Blake wippten wir fröhlich in der Menge und genossen die Abendsonne über der Hansestadt. Die wichtigste Mission an besagtem Tag war jedoch nicht das pünktliche Erscheinen zu den Konzerten, sondern vielmehr das Finden einer Glitzer-Quelle, um Outfit-technisch endlich mit dem Rest der Festivalbesucher mithalten zu können. Mit einer ordentlichen Portion Gold auf den Bäckchen und einem aufgemalten Anker auf dem Oberarm ließ sich das Dockville dann auch wesentlich besser genießen...









1 Kommentar:

  1. Mega coole Bilder :) da kommen Erinnerungen hoch!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.