22. April 2012

Press Days Hamburg
























Anfang der Woche hieß es "DDorf PRoudly PResents", denn drei Düsseldorfer Agenturen taten sich erstmals zusammen und luden gemeinsam zu den Hamburger Press Days in den Play Rent Studios ein. Ein derart vielversprechendes Event konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen und so verschlug es mich mit Blogger-Kollegin Andrea am Mittwoch in die wunderbaren Räumlichkeiten in der Lippmannstraße, wo eine Vielzahl verschiedener Marken darauf wartete uns vorgestellt zu werden.

Ein Schmaus für die Augen waren in jedem Fall die farbenfrohen Espadrilles von [espadrij], die so schön auf dem Boden drapiert wurden. Das bekannte Schuhmodell aus Frankreich ist ja eigentlich ganz und gar nicht mein Stil, aber als ich davon die hohe Version mit Absatz in Schwarz kombiniert mit einer Strumpfhose sah, musste ich meine Meinung doch etwas revidieren. Für den Sommer sind sie mehr als geeignet und weil die Marke (im Gegensatz zu manch anderer) auf einen hochwertigen Stoff sowie eine dicke und damit stabile Sohle setzt, können die Schuhe sogar den Hamburger Wetterbedingungen ausgesetzt werden ohne dabei landunter zu gehen. Das flache Modell durfte ich in Olivgrün mit nach Hause nehmen. Es könnte also zukünftig doch mal passieren, dass ich damit in der Öffentlichkeit gesichtet werde. Gemütlich sind sie ja schon...

Eine weitere Marke die auf der Presseveranstaltung meine Aufmerksamkeit weckte war das Label Gudrun & Gudrun von den Färöer Inseln. Die beiden gleichnamigen Designerinnen überzeugen vor allem mit beeindruckenden Strickfertigkeiten und viel Liebe zum Produkt. Ein Großteil der Ware wird von Hand gefertigt, und zwar nicht nur auf den Inseln, sondern auch in Jordanien, wo damit arbeitswilligen Frauen zu einem Job verholfen werden soll. Jede der Damen versieht sogar zum Schluss das von ihr bearbeitete Teil mit ihrem eigenen Namen und schenkt dem Endprodukt damit ein bisschen Persönlichkeit und Individualität. Mein Favorit der kommenden Herbst/Winter-Kollektion ist definitiv der Pullover in Pink, Grau und Creme, den ihr auf dem Bild hier unten sehen könnt. An kälteren Tagen lässt es sich darin bestimmt gut aushalten!

Ein weiteres Revival feiern neben den Espadrilles die sogenannten Rivieras, die erstmals in den 50er Jahren an der Costa Brava getragen wurden. Heute gibt es die Klassiker in drei verschiedenen Styles, deren Aussehen und Namen sich am Wetter bzw. der zugehörigne Temperatur orientieren. Das Modell 10° ist beispielsweise aus Baumwoll-Canvas, der Name 20° heißt im übertragenen Sinn, dass der vordere Teil des Schuhs aus Baumwoll-Mesh ist, und der Style mit dem Namen 30° hat eine Oberfläche die komplett aus Mesh besteht. Außerdem gibt es aber auch noch Varianten aus Leder und Filz, sodass der Schuh nicht nur an der Riviera getragen werden kann, sondern auch in kälteren Gefilden zum Einsatz kommen könnte. Besonders interessant fanden Andrea und ich den Aufsatz, der sich einfach auf den Schuh schnallen lässt und ihn damit von einem Slipper in einen kleinen Stiefel verwandelt. Daumen hoch für eine gute Idee!

Für die Überraschung des Tages sorgte auf jeden Fall Kookai, eine Marke, die ich mit 15 gerne aufsuchte und kaufte, die danach aber still und leise in Vergessenheit geriet. Bis jetzt! Denn als ich durch die Kollektion des französischen Labels stöberte, stieß ich auf so manches Schmuckstück, das ich gerne mit nach Hause genommen hätte. Den Anfang in meiner imaginären Wishlist machte ein dunkelgrauer Pullover mit aufgesticktem Bubikragen, gefolgt von einer transparenten Bluse (wieder mit integriertem Kragen) und einer schicken Lederjacke. Platz 1 teilten sich im Endeffekt 2 andere Teile: ein hellgrauer enganliegender Pullover mit Jeanskragen und ein Pullover mit schönem Strickmuster. Wer hätte gedacht, dass Kookai mich nochmal so verzaubern könnte...





Aber nicht nur Klamotten sollten uns vorgestellt werden! Auch Beauty Produkte von Weleda warteten am Mittwoch gespannt auf ihren Einsatz, gehören sie doch inzwischen mit in die Kategorie der Lifestyle Produkte. Auf einem überdimensional großen Schminktisch wurden die verschiedenen Produkte des Naturkosmetikherstellers schön hergerichtet und entsprechend ihrer 4 Düfte Granatapfel, Citrus, Sanddorn und Wildrose fein säuberlich sortiert. Mich persönlich sprach vor allem die Serie rund um den Granatapfel an und weil sich davon glücklicherweise eine Tube der Pflegelotion in meiner Goodiebag befand kann ich die regenerierende Creme nun auch testen. Eigentlich habe ich ja eher eine sehr trockene Haut, zu der die Sanddorn-Reihe besser passen würde, deren Hautpflege einen Feuchtigkeitszuwachs von 37 Prozent verspricht. Im Zweifelsfall muss ich eben nochmal für Nachschub sorgen...



Neu auf meinem Schirm ist nun auch das holländische Label A Fish Named Fred, das mit besonders viel Liebe zum Detail auftrumpft. Auf dem Presse Event waren zwar nur Teile für die Herren der Schöpfung zu sehen, aber da die Damenwelt auch gerne mal ihre "bessere Hälfte" einkleiden, hat das gar nicht weiter gestört. Die Hemden der Marke mit dem sympatischen Namen sind so besonders weil sie die verschiedensten Muster kombinieren, und zwar auf eine sehr subtile Art und Weise am Kragen oder im Innenfutter. Wer die Detailliebe nicht verstecken will, der kann sich auch an einer der Jacken des Labels bedienen. Zieht man diese nämlich aus, kommt eine Vielzahl orangefarbiger Fische zum Vorschein, die einen definitiv mindestens mal schmunzeln lassen. Für uns Blogger gab es passenderweise ein Armband mit einem Verschluss in Angelhaken-Optik. Mal sehen was sich damit alles an Land ziehen lässt...


Wo Mode zum Thema gemacht wird, dürfen natürlich auch Jeans nicht fehlen. Im Falle der Hamburg Press Days kam diesbezüglich die Marke K.O.I (Kings of Indigo) zum Einsatz, die ihre Modelle aus wiederverwerteter Baumwolle produziert. Als Grafik-Begeisterte finde ich besonders das Logo ansprechend, aber auch die Hosen sahen wirklich klasse aus. Schöne Farbe, gute Qualität, nicht zu viel Stretch und zusätzlich noch eine gehörige Portion Umweltbewusstsein. Prima Konzept...

Um auch wirklich die gesamte Produktpalette abzudecken musste neben dem vielen Stoff zusätzlich ein wenig Technik vor Ort sein und so gesellte sich Canon zu den verschiedenen Modelabels hinzu ohne dabei in den Hintergrund zu geraten! Obwohl meine Spiegelreflex von Nikon ist, bin ich seit Jahren großer Canon Fan und nenne auch die ein oder andere Kompaktkamera der Marke mein Eigen. Deshalb konnte ich auch mit besonders viel Begeisterung zuhören, als uns von einer neuen Technik erzählt wurde, die es dem Fotografen erlaubt seine Bilder per WiFi direkt ans Handy zu schicken um von dort aus zeitnah vernünftige Bilder hochladen und verschicken zu können. Zusätzlich sehen die Modelle natürlich extrem schick aus (vor allem in den Farben Schwarz und Weiß), weswegen ich nun ernsthaft überlege ob sich nicht wieder mal eine Neuanschaffung lohnen würde. We will see...
























Abschließend bleibt nur noch zu sagen, wie gelungen die Press Days in Hamburg waren und wie viel Spaß uns der Besuch bereitet hat. Die Organisation war super, die Betreuuung vor Ort fabelhaft und auch sonst hat an diesem Tag rein gar nichts gefehlt! An dieser Stelle deshalb nochmal ein großes Dankeschön an die drei teilnehmenden Agenturen! Ich freue mich schon jetzt aufs nächste Mal...

Kommentare:

  1. Sehr interessant und schön geschrieben! Mag deinen Blog.
    Die Lederjacke ist ganz klar mein Favourit.

    Schau doch mal vorbei

    www.harmonyiseverything.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Wo lassen sich die Espadrilles von [espadrij] denn käuflich erwerben? Die mit Absatz haben nämlich auch mein Interesse geweckt ;)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.